Evangelische Erwachsenenbildung Sachsen

Sächsische Weiterbildungsträger begrüßen Koalitionsvertrag

04.12.2019

Die sächsischen staatlich anerkannten Weiterbildungsträger begrüßen den am Sonntag (01.12.2019) vorgelegten Koalitionsvertrag zwischen CDU, Bündnis 90/Die Grünen und SPD. Dazu äußert sich Beate Franze, eine Sprecherin der Landesarbeitsgemeinschaft der anerkannten Träger der Weiterbildung Sachsen:

„Wir freuen uns, dass zum ersten Mal in einem sächsischen Koalitionsvertrag Weiterbildung und lebenslanges Lernen ein eigenes Kapitel eingeräumt bekommen. Besonders begrüßen wir die Novellierung des Weiterbildungsgesetzes bis 2021 und die Angleichung der Fördersätze an den Bundesdurchschnitt bis 2030. Das ist sehr erfreulich. Ist doch zu bedenken, dass in Sachsen die Weiterbildungsförderung pro Einwohner im Jahr 2018 gerade die Hälfte des Bundesdurchschnittes betrug. Es ist gut, davon wegzukommen. Wir anerkannten Träger unterstützen außerdem das Ziel des Freistaates, Veranstaltungen weiter auszubauen und sie verstärkt im ländlichen Raum anzubieten. Wir gehen davon aus, dass dabei die Trägervielfalt des Weiterbildungssystems in Sachsen bestehen bleibt und öffentliche Förderungen innerhalb der pluralen Trägerstruktur weiter gleichberechtigt zugänglich sind."

Beate Franze, Geschäftsführerin Ländliche Erwachsenenbildung / Prof. Dr. Ulrich Klemm, Geschäftsführer Sächsischer  Volkshochschulverband Sachsen e.V. e.V. / Frank Schott, Geschäftsführer ARBEIT UND LEBEN im Freistaat Sachsen e.V.